Hygieneregeln für Gottesdienste

Es ist schön, dass wir wieder Gottesdienste in unseren Kirchen oder im Freien feiern dürfen – doch leider geschieht das weiterhin mit Einschränkungen, die durch den Gesetzgeber vorgeschrieben sind und die keine Gängelei sondern Ausdruck einer Verantwortung für Leib und Leben darstellen.

Einige der wichtigsten Regelungen für Sie als Gottesdienstbesucher stellen wir Ihnen hier vor.

Auf Grund der Abstandsreglungen sind die Plätze in unseren Kirchen begrenzt und können nur so viele Besucher am Gottesdienst teilnehmen, wie „sichere“ Plätze zur Verfügung stehen. Wie viele das im Einzelnen sind, regeln die Hygieneschutzkonzepte der einzelnen Gemeinden. Für die Gemeinden Luther und Crossen müssen wir eine verbindliche telefonische Anmeldung für stets nur den kommenden Sonntagsgottesdienst einführen. In Luther erfolgt das am Donnerstag und Freitag telefonisch bei Kathrin Körnich (0375-30333384), in Crossen zu den Öffnungszeiten über die Pfarramtskanzlei. Öffnungszeiten und Telefonnummer entnehmen Sie bitte diesem Gemeindebrief. Beim Anruf ist es wichtig, wie viele Personen eines Hausstandes sie anmelden wollen. Unsere Mitarbeiterinnen werden Ihnen dann mitteilen, ob dies für einen bestimmten Gottesdienst noch möglich ist.

Für alle Gottesdienste gilt: Es wird eine Teilnehmerliste geben, die zwei Wochen im jeweiligen Pfarramt aufbewahrt und dann vernichtet werden muss.

Folgendes gibt es im Gottesdienst zu beachten:

Die Gottesdienstdauer beträgt in geschlossenen Räumen maximal 45 im Freien 60 Minuten. Verbindliche Handdesinfektion am Eingang Mit coronatypischen Symptomen ist kein Besuch möglich. Die Plätze, sowie die Nutzung von Ein- und Ausgängen werden von Ordnern gemäß des örtlichen Konzeptes angewiesen. Es gilt zwischen den Gottesdienstbesuchern Kontaktverbot und es ist die Abstandsregel von 1,5 m beim Betreten und Verlassen der Kirche und der Freiflächen einzuhalten. Beim Sitzen in den Bänken bzw. auf den Stühlen gilt diese Regel analog. Ehepaare und Familien können direkt nebeneinander sitzen (Es gilt das Prinzip gemeinsamer Hausstand.) Es ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen. Gesangbücher werden nicht bereit liegen, auf Gemeindegesang wird vorerst verzichtet. Auf Grund des Denkmalschutzes gibt es keine Flächendesinfektion aber nach jedem Gottesdienst eine gründliche Reinigung von Sitz- und Berührungsflächen. Eine Nutzung der Toiletten ist nur in Mosel, Christophorus, Johannis und Luther möglich; in Moritz nur mit starken Einschränkungen. Wir freuen uns, wenn die Infektionen zurückgehen und wir hoffentlich gesund bald wieder Gottesdienste ohne Einschränkungen feiern können.


Gruppen, Kreise und Veranstaltungen im Juni und Juli

Seit dem 15. bzw. 18. Mai 2020 gilt in Sachsen eine neue Corona-Schutz-Verordnung. Zahlreiche Dinge werden wieder erlaubt, allerdings nur mit einem sehr umfassenden schriftlich fixiertem Hygienekonzept, welches verpflichtend und Voraussetzung aller Lockerung ist. Anderes bleibt zunächst bis mindesten 5. Juni verboten, siehe Kontaktbeschränkungen auf zwei Haushalte – Großveranstaltungen sogar bis zum 31. August 2020.

Die Landeskirche hat am 15. Mai Rahmenbedingungen für die kirchliche Arbeit benannt, darin heißt es u.a.:

Das Hygienekonzept muss schriftlich vorliegen und Regelungen für alle Formate und Orte enthalten. Es muss kommunalen Behörden vorgelegt werden können und soll allen haupt- und ehrenamtlichen nachweislich bekanntgegeben werden. Da es jedoch für einzelne Arbeitsbereiche (Kirchenmusik, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen / Senioren / usw.) unterschiedliche hygienische Vorgaben zu berücksichtigen gilt, müssen auch die für diese Formate geltenden Regeln im Hygienekonzept festgehalten werden. Das Hygienekonzept soll auch für die unterschiedlichen Orte und Räume jeweils die Nutzungs- und Reinigungspläne enthalten (mit vielen Personen kann ich einen Raum nutzen bei einem Stuhlkreis oder an Tischen mit 1,5m Abstand, wie oft wird geputzt und desinfiziert, etc.)

Was bedeuten diese Regelungen für das Kirchspiel – welche Möglichkeiten der Lockerung können, sollen, dürfen wir nutzen?

Planen wir nur bis zum 5. Juni 2020 oder darüber hinaus? Wir können Ihre/eure Anfragen sehr gut verstehen, mich erreichten in den vergangenen Tagen viele Anrufe zu diesem Thema. Auf die wichtigsten Fragen hier nun der Versuch einer kurzen Antwort:

Wann finden wieder Gottesdienste statt?

Wir beginnen ab Pfingstsonntag wieder mit Gottesdiensten in den Kirchen vor Ort, wir bitten darum in die jeweils „eigene“ Kirche zu gehen.

Welche Regeln gelten beim Gottesdienstbesuch?

Die Hinweise finden Sie neben dem Gottesdienstplan in diesem Gemeindebrief und an den Eingängen der Kirchen und in den Schaukästen.

Wann ist wieder Chorprobe / Kantorei / Kinderchor / Bläserkreis / Kirchenmäuse / Seniorensingen / Lobpreiszeit / Männerkreis / Frauenkreis / etc.?

Die Hygienekonzepte für die kirchenmusikalische Arbeit werden demnächst gemeinsam mit Kantorin Feldheim erstellt – besondere Abstandsregeln machen es kompliziert. Wir orientieren uns an u.a. den Regeln für die Musikschulen. Es ist nicht vor Juli bzw. den Sommerferien mit regelmäßigen Proben zu rechnen.

Wann geht es mit Christenlehre / Konfi / Junge Gemeinde wieder los?

Die Hygienevorschriften sind so streng, dass wir befürchten, dass eine fröhliche, sinnvolle und stärkende Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nach unseren Standards zur Zeit nicht möglich ist. Die Kinder und Jugendlichen müssen schon in Kindergarten und Schule so viele Hygieneregeln einhalten und im Elternhaus und Freizeitbereich gelten nochmals andere. Einen Freiraum können wir vor Ort nicht bieten und bleiben daher vor den Sommerferien bei unseren bisherigen digitalen Angeboten und zahlreichen persönlichen Kontaktmöglichkeiten.

Taufen, Konfirmationen, Trauungen, Beerdigungen?

Diese sogenannten Kasualien dürfen wir nach dem jeweiligen Hygienekonzept für Gottesdienste durchführen. Bitte kontaktieren Sie hierzu die Pfarrer oder Kanzlistinnen. Die Konfirmationstermine stehen noch nicht fest.

Vermietung von Räumen und Gebäuden?

Auch für alle Vermietungen gelten die noch zu erstellenden Hygienekonzepte. Zur Zeit nicht erlaubt sind private Feiern und Feste mit mehr als zwei Hausständen! Es muss im Fall von Vermietungen darauf hingewiesen werden, dass alle Teilnehmenden vorab mit ihren Kontaktdaten verzeichnet werden sollen und diese Daten drei Wochen aufgehoben und erst dann vernichtet werden. Schriftliche Mietverträge mit der Verpflichtung zur Einhaltung ggf. individuell abgestimmter Hygienekonzepte sind obligatorisch und erst nach Erstellung dieser verfügbar.

Besteht überhaupt noch Hoffnung? Ja immer! Im Juni 2020 werden wir die Hygienekonzepte fertig und geprüft haben - wir versuchen es zu ermöglichen, dass vor der Sommerpause wenigstens ein Treffen aller Kreise stattfinden kann, sofern die gewünscht ist und die weitere entwicklung es zulässt. Auf absehbare Zeit werden uns aber diese Hygieneregeln weiter begleiten. Wir bleiben dran und sollten kurzfristige Änderungen oder neue Informationen möglich oder nötig sein, werden wir sie bis zum nächsten Gemeindebrief über die Schaukästen und unseren Internetauftritt informieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.