Zeit zum gemeinsamen Erinnern

Heute, am 8. Mai, vor 75 Jahren, endete der Zweite Weltkrieg. Berlin war so mutig, einen Feiertag einzurichten. Es ist wichtig, dass wir uns inmitten unserer Alltagssorgen und unserer Gewohnheiten den Erinnerungen stellen und mit unseren Kindern darüber reden. Dabei hilft beispielsweise die  Serie "Der Krieg und ich" (entweder auf www.kindernetz.de oder in der KIKA-Mediathek). Die evangelische und katholische Kirchen in Sachsen haben eine gemeinsame Erklärung abgegeben, die uns als Christen unserer Verantwortung bewusst macht.

Zeit zum Vorlesen!

Manche Familien entdecken in der hinzugewonnenen Zeit ein altes Ritual wieder: vorlesen! Eltern tun damit den Kindern und nicht zuletzt sich selbt einen großen Gefallen. Wie schön ist es, sich an gemeinsam gelesene Bücher und Geschichten zu erinnern! Ein Angebot der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH bietet nach Alter sortiert schöne Geschichten, wie z. B. "Der Tag, an dem Oma das Internet kaputt gemacht hat". Was könnte heutzutage schlimmer sein? ;)

 

Willi daheim für die Sternsinger

heißt eine neue Reihe bei YouTube für Kinder unter dem Motto "Willi bleibt daheim". Normalerweise ist Willi Weitzel für euch Sternsingerinnen und Sternsinger in der ganzen Welt unterwegs. Doch im Moment ist alles anders. Wegen der Coronakrise müssen wir Zuhause bleiben. Mit der neuen Youtube-Serie "Willi daheim für die Sternsinger" erleichtert euch Willi den Alltag.


#osternfindettrotzdemstatt

und in diesem Sinne gibt es auch Osterbräuche, die ihre Tradition und Berechtigung haben. Thomas Reuter erklärt sie für Kinder.


#wirbleibenzuhause

... an dieser Stelle versuchen wir, unser Gemeindeleben virtuell aufrecht zu erhalten und insbesondere für die Kinder Angebote zu setzen, die wir selbst entwickelt oder bei anderen entdeckt haben...

... auf unserer JG-Seite posten wir im Blog in unregelmäßigen Abständen Gedanken aus der Jungen Gemeinde.

... Familie im Mittelpunkt - Glauben leben, Alltag gestalten und Familie sein in Zeiten von Corona - das Angebot der EKD für Kirche von zu Hause

Liebe Eltern, Kinder, Jugendliche,...

ich habe eine für die Schule gedachte Vorlage für ein Tagebuch während der Schulschließungen etwas abgewandelt für den Gebrauch in Familie und Gemeinde. Es bietet eine Möglichkeit, diese Tage festzuhalten und zu verarbeiten und miteinander ins Gespräch zu kommen und die Zeit zu Hause zu nutzen. Auch wenn viel Schulaufgaben anliegen, muss das Geschehen besprochen werden. Die Dateien dürfen gern geteilt werden.

Bleibt gesund und behütet!

Bianka

Tagebuch Kinder

Tagebuch ältere Kinder & Jugendliche


Ein Angebot für einen online-Kindergottesdienst gibt es aus der Michaeliskirche in Leipzig, die sehr schön und unaufgeregt wöchentlich eine neue Geschichte nach dem GodlyPlay-Konzept erzählen. Etwas bunter wird es hier, aus Moritzburg kommt das Konzept für einen Kindergottesdienst zu Hause.

Die Kindergottesdienstarbeit der EKD "Kirche mit Kindern" hat ebenfalls eine Seite mit kreativen und inhaltlichen Materialien erarbeitet und plant einen eigenen YouTube-Chanel.


Hier findet Ihr Kindergebete


Ihr Lieben,

wir sind alle aus unserem Alltag herausgerissen und werden mit beunruhigenden Informationen überflutet. Momentan sind wir alle dabei, uns zu sortieren, unser Leben von zu Hause aus per Telefon zu organisieren und unsere Kinder (und Jugendlichen) zu unterstützen, von zu Hause aus ihre Aufgaben abzurufen und zu erledigen.

Die müssen sich dafür aber erst einmal konzentrieren können. Ablenkung finden sie in der digitalen Welt schnell, aber wir sollten sie ernst nehmen in ihren Sorgen, mit ihnen sprechen, nichts verschweigen, nichts dämonisieren, Rituale schaffen, zuhören, erklären, beruhigen, Ängste aufnehmen, zusammen beten.

Bei Unicef gibt es eine sachliche Handlungsanweisung für den Umgang mit dem Thema mit Kindern.

Eine Anleitung zum gemeinsamen Bibellesen mit Kindern gibt es hier.

Ablenkung und Wissenswertes zugleich gibt es spielerisch auf folgender Seite: Kirche entdecken

Hörspiele zum kostenlosen Download gibt es dankenswerterweise beim Bibellesebund.

Wir sollten diese Zeit so gut als möglich in ihrer Verlangsamung annehmen, uns mit unseren Kindern beschäftigen und mit ihnen gemeinsam unseren Glauben leben - denn genau in solchen Zeiten brauchen wir ihn und er soll uns tragen. Das erzählen wir unseren Kinder immer und nun können wir es vorleben.

Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. (Ps 46, 2)

Dieses Psalmwort gibt uns Landesbischof Tobias Bilz als Handlungsanweisung. #Zuversicht ist auch das Motto der diesjährigen Fastenzeit, also lasst uns nach vorn schauen. Kommt behütet durch die Zeit. Meldet Euch, wenn Ihr Hilfe braucht.

Gesegnete Grüße Euch allen, bleibt gesund,

Bianka 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.